Ich will fit bleiben bis ins hohe Alter! Ihr auch?

Fit im Alter
Foto© PictureArt - Fotolia.com

Fit im Alter? Ahrrg... blödes Thema, oder? Aber nach dem ich am Wochenende mit meiner 81 jährigen Großtante telefoniert habe, schoss es mir sprunghaft durch die Gehirnzellen: „Sina, früh anfangen an die Gesundheit denken!“ Klar wünscht sich jeder von uns möglichst lange fit zu bleiben. Aber dann verfällt man im stressigen Alltag nur allzu gerne doch wieder in den ungesunden Lifestyle ohne dies eigentlich bewusst zu merken. Schwups wandert die Fertigpizza in den Ofen, Obst und Gemüse vergammeln in der hübsch arrangierten Küchenschale und das Fitnessstudio ist freudiger Empfänger meiner Spendengelder – denn vor Ort war ich schon seit Wochen nicht mehr. Damit ist jetzt Schluss! Hier kommen meine 4 Tipps für einen gesünderen Lifestyle im Alltag, der uns möglichst lange fit und gesund hält.

 

...weiter geht's unten im Beitrag...

Haltet ihr euch fit? Dann klickt "gefällt mir"! So weiß ich, ob euch solche Themen interessieren. Schaut auch auf Facebook vorbei.

Keine Bange, wir müssen jetzt nicht unser komplettes Leben umkrempeln. Ich bin der Ansicht, dass kleine Veränderungen unseren Alltag schon viel positiven Rückenwind geben. Wie wir spielend leicht unsere Gewohnheiten ändern können lest ihr übrigens hier auf Sina's Welt. Los geht’s... 

 

  • Auf eine gesunde Ernährung achten
    Ja, ja... esst mehr Obst und Gemüse höre ich es jetzt durch den Computerbildschirm tönen. Richtig! Aber was nützt es, wenn das Grünzeug nicht schmeckt und wir dann doch wieder zur Tiefkühlpizza greifen? Gemüse muss schmecken, damit wir es gerne und regelmäßig essen! Ich habe mir angewöhnt jeden Morgen einen selbst gemachten Smoothie zu trinken So starte ich gleich gesund in den Tag, fühle mich gut und falls mich im Laufe des Tages doch Gelüste nach Junk Food überrollen, habe ich mein Healthy-Snack wenigstens schon morgens erfüllt. Smoothies liefern reichlich Ballaststoffe, die den Darm auf Trapp halten. Sowie viele Vitamine und Mineralstoffe. Ich reichere meine Smoothies noch mit Weizengraspulver, Chia und Hanfsamen an – das gibt extra Power.

    Um zusätzlich reichlich Obst und Gemüse in meinen Speiseplan zu integrieren, habe ich mir viele vegetarische und vegane Kochbücher als Inspirationsquelle zugelegt. Auch wenn ich ab und zu gerne Fleisch esse, sollte auch die Beilage richtig Wumm haben und „geil“ schmecken. Vegetarische Kochbücher zeigen wie lecker Grünzeug schmecken kann, auch ohne großen Aufwand.

 

  • Viel trinken, aber das Richtige
    Wasser kommt einem schon manchmal echt aus den Ohren heraus! Der neuste Trend aus den USA: Vitaminwasser mit Geschmack. Dafür einfach das Wasser mit Zitrusfrüchten (bitte Bio!), Minze, grüner Gurke, Ingwer oder Beeren bestücken und ziehen lassen. Das gibt dem kühlen Feucht leckere Geschmacksrichtungen. Am besten das Wasser mit den Zutaten in einer großen Karaffe zusammenfügen. Einfach nur lecker. Mein liebstes natürliches isotonisches Getränk ist zurzeit Kokosnusswasser. Das ist klare Flüssigkeit, die in den noch grünen noch jungen Kokosnüssen vorkommt. Es hat einen sehr hohen Anteil an wichtigen Mineralien, z.B. Kalium. Kokosnusswasser gibt’s abgepackt im Supermarkt zu kaufen. Ich bevorzuge allerdings die echte Kokosnuss – gibt’s im Asialaden. Direkt aus der Kokosnuss mit Strohhalm getrunken, gibt mir das Kokosnusswasser einen kleinen Urlaubskick.

 

  • Viel Bewegung an der frischen Luft
    Das Bewegung gut ist, wusste schon meine Oma. Früher als Jugendliche habe ich sie wegen ihrer täglichen Spatziergänge belächelt. Heute weiß ich, dass sie Recht hatte. Heute versuche ich möglichst viel Bewegung in meinen Alltag einzubauen. Denn auch wenn ich keine Zeit für das Fitnessstudio habe oder zu faul bin zu Hause auf der Yogamatte rumzuturnen, sorge ich so für reichlich Bewegung. Zum Einkaufen gönne ich dem Auto eine Pause und nehme gerne das Fahrrad. Zudem tanke ich noch eine Extraportion Vitamin D durch die Sonne, das bekanntlich eines der wichtigsten Anti-Aging Waffen ist. Die Rolltreppe muss ohne mich auskommen – denn die Treppe ist genauso gut wie der Stepper im Fitnessstudio. Und beim Wohnung putzen tanze ich gerne – das hebt die Laune und gibt Power.

 

  • Soziale Kontakte pflegen
    Wer oft einsam in den 4 Wänden hockt, ist öfter krank zeigen Umfragen. Der Austausch mit anderen Menschen ist wichtig für unsere Psyche und das Wohlbefinden. Wir bleiben fit und erweitern unseren Horizont. Also bewegen wir unseren Hintern vor die Haustür und treffen möglichst viele verschiedene Menschen, so lange wir noch können. Viele Städte und Gemeinden bieten zum Beispiel Stadtteilhäuser als Treffpunkt an. Hier kann man viele neue Kontakte knüpfen. Wenn es im Alter wirklich nicht mehr geht, sollten wir auch dann auf soziale Unterstützung bauen und unangebrachten Stolz bei Seite schieben. Denn der Umgang mit Menschen ist auch im Alter sehr wichtig. Dazu zählen in erster Linie natürlich Freunde und Familie. Aber auch Hilfe von Außen ist wichtig, damit die Familie entlastet wird und gemeinsame Zeit bleibt für die schönen Dinge im Leben. Was macht eine gute 24 Stunden Betreuung aus? Hilfe von Außen ist zum Beispiel sinnvoll für die Begleitung zu Arztterminen, eine soziale Betreuung, pflegende Hilfe im Alltag und zu Hause. So bleiben wir möglichst lange unabhängig in unseren 4 Wänden wohnen.

 

Anmerkung: Ich bin kein Arzt oder Mediziner. Diese Tipps sind meine eigene Erfahrung. Ich übernehme keine Garantie.


Was tut ihr heute schon um euch möglichst lange fit zu halten und auch noch im Alter agil zu sein? Ich bin sehr gespannt auf eure Tipps! Diskutiert mit mir in meinem Gästebuch oder auf meiner Facebook-Seite. 

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.

Magst du diesen Blog-Beitrag? Dann teile ihn mit Freude!


Das gefällt dir vielleicht auch: