Clevere Tipps für den Frühjahrsputz

Frühjahrsputz, Umzugskartons, Wohnidee, Wohnzimmer, aufräumen, sauber machen, putzen
© dieses Foto von mir gibt's bei stockfood.de

Eure Schränke quellen über vor ungenutzten Sachen und auf der Staubschicht können die Flöhe Walzer tanzen? Dann ist es wirklich Zeit den Kehrbesen in die Hand zu nehmen und den Frühjahrsputz zu starten! Das Gute: Beim Aufräumen entrümpeln wir nicht nur unsere Schränke, sondern auch unsere Psyche! Die Alles-wird-neu-Stimmung im Frühling gibt uns ordentlich Power die Aufräumaktion auch wirklich anzupacken. Denn erst das Loslassen von Altem schafft Freiraum für Neues – innen wie außen. Hier sind meine besten Tipps für ein aufgeräumtes und schönes Zuhause.

 

... mehr Tipps unten im Beitrag ...

Bist du schon im Frühlings-Modus? Dann klick "gefällt mir"! So weiß ich, ob euch solche Themen interessieren. Schaut auch auf Facebook vorbei.

Jedes Jahr im Frühling juckt es uns in den Fingern. Dann holen wir alles aus den Schränken, sortieren aus und der Kehrbesen macht gründlich sauber. Es ist Zeit den Ballast in Kisten auszusortieren. Hier zeige ich euch, wie ihr euren 4 Wänden mit ein paar einfachen Tipps in einen frischen Look verwandelt. Wichtig: Plant genügend Zeit ein. Am besten nehmt ihr euch pö a pö die einzelnen Räume zum Entrümpeln vor. Startet das Putz- und Aufräummanöver am besten mit 5 großen Umzugskartons, die ihr folgendermaßen beschriftet: Erste Kiste – für den Müll, zweiter Karton - zu verschenken, dritte Box – weiß noch nicht, vierte Kiste – Flohmarkt/ebay, fünfte Kiste – aufpimpen. Auf Sina’s Welt findet ihr unter der Rubrik „do it yourself“ viele kreative Tipps um aus alten Sachen schöne neue zu machen. Upcycling ist das Stichwort!

Gute Planung ist das A und O

Beim Aufräumen startet ihr am besten immer mit dem Innenleben der Schränke. Holt alles einmal komplett aus den Schubfächern und hinter den Türen her. Breitet es im Raum aus und sortiert dann gewissenhaft aus. Fragt euch bei jedem Teil: Brauche ich es wirklich? Wie lange habe ich Teil XY nicht benutzt? Dinge, die ihr seit über einem Jahr nicht verwendet habt, solltet ihr ernsthaft überlegen euch davon zu trennen.

Damit beim Saubermachen und Ausmisten kein Frust aufkommt sind clevere Haushaltshilfen gefragt! So kommen besonders schmale Reinigungsbürsten auch in kleinste Ecken. Schicke Aufbewahrungsbehälter verstauen ungenutzte Sommer/Winterkleidung und bringen schnelle Aufräum-Resultate. TIPP Bei besonders schwer erreichbaren Stellen und schmalen Spalten, kann der Schmutz prima mit einem Zahnstocher oder einem Holz-Schaschlikspieß abgekratzt werden. Generell gilt: Nicht so viel Putzmittel verwenden. Denn ein Zuviel belastet nicht nur die Umwelt, sondern lagert sich auch auf den Flächen ab und zieht so schneller wieder Schmutz an.

Natürliche Reinigungskräfte nutzen

Oft kommen wir auch ganz ohne gekaufte Putzmittel aus:
Preiswertes Natronpulver leistet an verschiedenen Stellen einen wertvollen Putzjob. Wenn der Abfluss riecht, einfach etwas Natron hineinrieseln lassen, etwas Wasser drauf und einwirken lassen. Auch im Kühlschrank bindet das weiße Pulver ungeliebte Gerüche. Eine kleine Schale mit Natron in den Schrank stellen, schon riecht’s sauber. Kalk im Wasserkocher oder auch an Blumentöpfen aus Terrakotta lassen sich leicht mit Natron entfernen. Den Wasserkocher mit heißem Wasser befüllen, 1-2 TL Natron auflösen und über Nacht einwirken lassen. Terrakotta Töpfe werden wieder schön, wenn wir sie über Nacht im warmen Wasserbad mit Natronpulver baden lassen. Je Liter etwa 1-2 TL Natron dazu geben.

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.

Magst du diesen Blog-Beitrag? Dann teile ihn mit Freude!