Tipp: Plastik sparen mit Brotdosen aus Edelstahl

Brotdose, ohne Plastik, kunststofffrei, bpa frei, ohne kunststoff
© Dieses Foto von mir ist geschützt. Erhältlich über living4media.de

Steht bei euch der Wunsch nach mehr Fitness und gesunder Ernährung auch ganz oben auf der Liste? Klar, Fitness fängt bei der Ernährung an: Aber was nützen gesundes Bio-Brot und Öko-Gurke, wenn sie dann doch wieder in der chemischen Plastik-Büchse landen? Deshalb habe ich mich auf die Pirsch gemacht, nach gesunden Alternativen. Zum Glück gibt es mittlerweile immer mehr Hersteller, die grüne Produkte anbieten. Von der bruchsicheren Glasflasche hatte ich euch ja bereits hier berichtet. Heute geht’s um mein neustes Fundstück: Die plastikfreie Brotdose aus Edelstahl. Damit das Brot für die Mittagspause auch schadstofffrei am Schreibtisch ankommt und perfekt ein eine gesunde Ernährung passt.

 

... Infos weiter unten ...

Gefällt euch dieser Beitrag? Ich freue mich über eure Daumen hoch und Kommentare in meinem Gästebuch! Dann weiß ich, ob euch solche Themen auch für die Zukunft interessieren.

Foto ©: lunchbots über kivanta.de
Foto ©: lunchbots über kivanta.de

Mit diesen Brotdosen frei von BPA spart man nicht nur Plastik und passt zum gesunden Ernährungs-Lifestyle, sondern sie erfreuen auch mein design-verwöhntes Herz. Die Dosen gibt es zum Beispiel zirka 20 Euro – und weil das Edelstahlgehäuse fast unverwüstlich ist, hat man das Geld auch schnell wieder drin. TIPP: Wollt ihr flüssige Suppe oder Smoothies mit auf Arbeit nehmen? Dann eignet sich für den Transport ausgediente Einmach- oder Schraubgläser.  

Hier zeige ich euch ein lecker leichtes Sandwich, mit dem ihr euere neue plastikfreie Brotdose bestücken könnt.

Tipps zum Plastik sparen beim Einkauf

In der Handtasche solltet ihr immer einen kleinen Jutebeutel haben, für den spontanen Einkauf. Für den großen Wocheneinkauf einfach größere Einkaufstaschen verwenden. Das spart die Plastiktüte an der Kasse.

Das A&O bei der gesunden ernährung: Am besten immer frische Lebensmittel kaufen. Obst und Gemüse in Papiertüten füllen oder lose in den Einkaufskorb legen.

Bei Putzmitteln immer zur Nachfüllpackung greifen, diese haben meistens eine kleiner Verpackung und sparen so Müll und Plastik.

Ketchup, Senf, Saucen und Kräuter gibt es auch in Glasbehältern und verfeinern gesunde Rezepte.

Getränke unterwegs am besten in der eignen Glasflasche mitnehmen. Ansonsten im Supermarkt Getränken in Glasflaschen bevorzugen und nicht die Plastikvariante.

Für unterwegs: Besteck und Strohhalme gibt es mittlerweile auch aus umweltfreundlichem Holz oder Pappe. Das Plastikbesteck im Supermarktregal liegen lassen.

 

Was habt ihr für Tipps um Plastik einzusparen? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.

Magst du diesen Blog-Beitrag? Dann teile ihn mit Freude!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0