So bekommen Bücher ein schönes Zuhause!

©  Dieses Foto von mir ist geschützt. Erhältlich über living4media.de
© Dieses Foto von mir ist geschützt. Erhältlich über living4media.de

Ich liebe Bücher! Denn es geht doch nichts über die warme Haptik und Optik der Papierblätter. Sie alleine machen einen Raum schon gemütlich. Mit ein paar Tricks und Tipps, werden Bücherregale noch wohnlicher und geben dem Zimmer Behaglichkeit. In diesem Beitrag zeige ich euch, wie ihr die perfekten Bücherregale für eure Raumsituation findet und so inszenierst, dass sie das Optimum an Behaglichkeit und Wohnlichkeit ausstrahlen.

 

Klar, der Trend geht zum digitalen Buch – aber ich bin Nostalgiker und für mich sind echte Bücher immer noch am schönsten! Wohnen mit Büchern ist warm und behaglich. Bevor wir uns für ein Regal entscheiden, sollten wir überlegen, wie das Zimmer aussieht, in dem wir die Bücher unterbringen möchten und welche Funktion das Zimmer hat.

 

... mehr Tipps weiter unten im Beitrag ...

Gefällt euch dieser Beitrag? Ich freue mich über eure Daumen hoch und Kommentare in meinem Gästebuch! Dann weiß ich, ob euch solche Themen auch für die Zukunft interessieren.

In einem hohen Raum können wir hochstapeln, ein kleiner Raum verlangt vielleicht eher nach einem Möbel mit Mehrfachnutzen - wie zum Beispiel einem niedrigen Regal, dass noch als Sitzbank benutzt werden kann. Schräge Räume unter dem Dach freuen sich über Regale mit ebenfalls schrägen Seitenansichten. Diese lassen sich easypeasy in die geneigte Ecke stellen. Die besten Freunde für solch schwierige Raumsituationen sind Würfelelemente. Ihr könnt sie übereinander stapeln und so den Raumgegebenheiten spielerisch anpassen. Auch sonst ungenutze Ecken im Zimmer können mit diesen Würfelelementen noch wunderbar als Nischen für Bücher genutzt werden. Wer gerne online shoppt, findet hier zum Beispiel eine tolle Auswahl an Bücherregalen und Würfelelementen. TIPP Bevor ihr ein neues Bücherregal als neuen Mitbewohner Zuhause einziehen lasst, könnt ihr auf einem Blatt Papier die verschiedenen Möbelvarianten aufzeichnen. So könnt ihr euch im Vorfeld schon mal ein Bild davon machen, wie der Raum mit diesem oder jenen Regal wirkt.

So wird’s richtig wohnlich!

Hinter verschlossenen Türen wirkt alles hübsch ordentlich – offene Regale hingegen präsentieren schön gebundene Lektüre. Wer nicht so viele Bücher unterbringen muss, für den reichen meistens schon ein paar schlanke Borde an der Wand. Platziert dazu am besten noch ein paar hübsche Vasen, als kleines Arrangement – schon wird das Bücherbord wohnlich. Solche Borde könnt ihr auch knapp unter der Raumdecke anbringen, dann nehmen sie nicht so viel Platz in kleinen Zimmern weg.  
Auffällige Bücherwände geben dem Raum einen Bibliothek-Charakter. Ich denke, dies ist allerdings nur für wirklich große Zimmer zu empfehlen. In kleinen Räumen wirken solch massiven Wände schnell erdrückend. Und wir alle brauchen doch genügend Luft zum Atmen! Wenn ihr euch wie ein Bücherwurm im Schmökerparadies fühlen möchtet – solltet ihr auf Dekoration in den Bücherwänden nicht verzichten. Plant genügend Platz für Fotos, Vasen und hübsche Dekoobjekte in den Fächern ein. So bekommt eure Bibliothek schnell einen persönlichen Touch.

TIPP Wer überhaupt nicht weiß wohin mit all seinen vielen Büchern, kann ihnen auch einen neuen Job verpassen und sie umfunktionieren. Gestapelt neben dem Bett oder neben dem Sofa dienen sie prima als Nacht-  oder Beistelltisch.  

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.