Tipps fürs Homeoffice

©  Dieses Foto von mir ist geschützt. Erhältlich über living4media.de
© Dieses Foto von mir ist geschützt. Erhältlich über living4media.de

Wenn ich nicht gerade im Fotostudio oder auf irgendwelchen Veranstaltungen unterwegs bin, ist mein Arbeitsplatz meist das Homeoffice. Klar soll es optimale Fläche zum Arbeiten und kreativen Wirken bieten – ich finde, es sollte aber auch wohnlich und einladend wirken, damit wir uns wohl fühlen! In diesem kleinen Beitrag zeige ich euch, welche Möbel optimal sind, worauf wir bei der Einrichtung des heimischen Büros achten sollten und wie es gemütlich wird.

... Tipps & Infos weiter unten im Beitrag ...

Gefällt euch dieser Beitrag? Ich freue mich über eure Daumen hoch und Kommentare in meinem Gästebuch! Dann weiß ich, ob euch solche Themen auch für die Zukunft interessieren.

Habt ihr einen separaten Raum für euere Homeoffice oder zwackt ihr eine Ecke dafür ab? Auch wenn ihr nur eine kleine Ecke dafür zur Verfügung habt, könnt ihr mit ein paar Tricks und cleveren Tipps ein gemütliches Reich für kreatives Arbeiten schaffen. Wenn euer Arbeitsplatz im Wohnzimmer oder Schlafzimmer integriert werden soll, könnt ihr ihn zum Beispiel mit einem Raumteiler, Paravent oder einem Stoffrollo – welches an der Decke angebracht ist. So müsst ihr nicht ständig auf euer Homeoffice schauen, wenn ihr nicht arbeitet. Das macht die ganze Raumsituation schon gemütlicher.

Planung ist das A und O

Wenn möglich solltet ihr möglichst kleine oder einklappbare Schreibtische in euere Homeoffice platzieren. Am unauffälligsten sind Sekretäre, die könnt ihr einfach zuklappen und schwups ist der Arbeitsplatz und die Unordnung verschwunden. In Weiß der hellen Holztönen halten sie sich optisch zurück und lassen den Raum größer wirken. Besonders Platz sparend sind auch Eckschreibtische, die ihr in die Raumecke stellen könnt. Neben einem guten Schreibtisch ist ein ergonomischer Schreibtischstuhl das A und O. Je mehr Zeit ihr in eurem Homeoffice verbringt, desto hochwertiger und bequemer sollte auch der Schreibtischstuhl sein. Denn er schont den Rücken. Sicherlich sollte er auch optisch zum Raum passen, wichtiger sind allerdings seine Funktionen. Er sollte höhenverstellbar sein und eine flexible Rückenlehne haben. Besonders wenn mehrere Personen das Homeoffice nutzen, sollte der Stuhl individuell einstellbar sein.

Gerade jetzt im Winter, wenn Tageslicht knapp ist, solltet ihr auf ein optimales Arbeitslicht achten. Wenn möglich, solltet ihr den Schreibtisch in Fensternähe aufstellen, denn Tageslicht ist immer noch am besten. Dazu sind flexible Tischleuchten ideal. Das Licht lässt sich so genau auf den Bereich lenken, wo ihr es braucht. Eine Pendelleuchte über dem Kopf ist nicht ideal, da euer Körper das Licht verdeckt zu viel und Schatten auf die Arbeitsfläche fällt.

Ordnung muss sein

Gerade im Homeoffice muss Ordnung sein! Aktenordner, Stifte und Computerzubehör finden am besten in Regalen mit verschließbaren Türen oder Schubladen ihren Platz. Damit auch alles perfekt zueinander passt und reibungslos funktioniert im Homeoffice, sollte alles möglichst aufeinander abgestimmt sind. Alles was schnell griffbereit sein muss kommt auf offene Borde über dem Schreibtisch. Wenn die Borde den gleichen Farbton haben wie die Wand, machen sie sich fast unsichtbar. Wie ihr eurem Schreibplatz schnell einen frischen Sommerlook verpasst, zeige ich euch hier in diesem Blogpost.

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.