Amsterdam und eine neue-alte Liebe

©  Dieses Foto von mir ist geschützt. Erhältlich über living4media.de
© Dieses Foto von mir ist geschützt. Erhältlich über living4media.de

Ich habe dieses Jahr schon kräftig Weihnachten gefeiert – ja wirklich! Wer sich jetzt fragt, in welcher Zeitmaschine ich gesessen habe, den muss ich leider enttäuschen. Am letzten Wochenende ging es für mich nach Amsterdam und dort wird traditionell nicht an unserem Heiligen Abend Weihnachten gefeiert, sondern am letzten Novemberwochenende der heilige Nikolaus. In Holland heißt er Sinterklaas. Das Tolle: Er wird nicht nur als Überbringer der Geschenke gefeiert, sondern vor allem auch als Schutzpatron der Seefahrt.
In Amsterdam war das ein riesengroßes Hafenfest! Die ganze Stadt ist auf den Beinen, die Kinder sind verkleidet und malen sich die Gesichter schwarz an – als Tribut an den Knecht des Sinterklaas. Von der Ferne sieht man den Sinterklaas auf seinem Schiff in den Hafen einfahren. Es wird gesungen und die Glocken läuten freudig um die Wette.

 

... weiter geht's unten im Beitrag ...

Gefällt euch dieser Beitrag? Ich freue mich über eure Daumen hoch und Kommentare in meinem Gästebuch! Dann weiß ich, ob euch solche Themen auch für die Zukunft interessieren.

Es war wirklich herrlich wieder einmal die Lebensfreude und Wärme der Holländer zu spüren. Natürlich bin ich auch durch die vielen kleinen Geschäfte und Läden der jungen Designer gezogen – Amsterdam ist ja berühmt für seine innovativen Designs. Dort habe ich auch meine Liebe zu warmen Vollholzmöbeln, gemütlich dekorierten Ecken und liebevollen Details wieder gefunden. Auf dem Foto seht ihr das Ergebnis – meine kleine Sitzbank erstrahlt in holländischer Heiterkeit.  

Möbel aus Vollholz strahlen für mich generell eine warme sinnlinche Atmosphäre aus. Die natürlichen Farbspiele und fantasievollen Maserungen sind Inbegriff  von Qualität und Behaglichkeit. Findest ihr nicht auch? Ich bin gespannt über euer Feedback in meinem Gästebuch! Holz wirkt sich zudem sehr positiv auf das Raumklima, denn die Zellstruktur nimmt die Feuchtigkeit aus der Luft. Deshalb sagt man auch das „Holz lebt“. Denn je nach der Menge der aufgenommenen Feuchtigkeit quillt das Holz oder gibt nach. Praktisch: Massivholzmöbel sind pflegeleichter und robuster als ihre beschichteten Verwandten. Kleine Kratzer oder Risse lassen sich leichter reparieren.
TIPP: Für Möbel, die stark beansprucht werden, solltet ihr möglichst robuste Hölzer wie Buche und Eiche wählen. Der Umwelt zu Liebe: Exoten wie Teak nur aus kontrolliertem Anbau (FSC-zertifiziert).

Eine große und schöne Auswahl an Massivholzmöbeln habe ich zum Beispiel bei massivholz-moebel24.de entdeckt.

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.