Tipps fürs Badezimmer: Frischer Look mit viel Stauraum

©  Dieses Foto von mir ist geschützt. Erhältlich über living4media.de
© Dieses Foto von mir ist geschützt. Erhältlich über living4media.de

Wollt ihr einfach mal Abtauchen und euch den Stress von der Seele waschen? Damit wir in unserer kleinen heimischen Wellness-Oase auch wirklich relaxen können, sind kleine Wohnideen mit Tricks sehr hilfreich! Erstens sollte alles hübsch verstaut sein, damit das Bad ordentlich wirkt und Platz zum Entspannen bietet. Hier zeige ich euch, wie ihr eurem Bad schnell einen frischen Look verpasst und alles hübsch verstaut wird. Denn auch wenn es sich unsexy anhört: Stauraum ist trumpf! Zudem glänzt ein perfekter Wellness-Tempel natürlich auch mit hübscher Raumgestaltung und Accessoires. Lasst euch von meinen Dekoideen inspirieren.

 

... mehr Tipps weiter unten im Beitrag ...

Gefällt euch dieser Beitrag? Ich freue mich über eure Daumen hoch und Kommentare in meinem Gästebuch! Dann weiß ich, ob euch solche Themen auch für die Zukunft interessieren.

Grundsätzlich empfehle ich: Die Badeinrichtung möglichst dezent zu halten weiß oder Cremetönen. Grau wirkt Elegant und Holz warm und wohnlich. Farbe bringen dann einzelne Accessoires – die ihr je nach Jahreszeit und Laune ausgetauscht werden können und so dem neutralen Badezimmer einen neuen Look geben. Accessoires in Naturtönen den wohnlich warmen Charakter.  

Mit der Farbe könnt ihr auch kleinen Badezimmern gleich optisch mehr Größe verleihen. Helle Farben an den Wänden geben dem Bad mehr Weite. Dieser Effekt wird durch einen Fußbodenbelag in einer identischen oder ähnlichen Farbe unterstützt. En vogue sind Fußbodenbeläge aus wasserabwesenden Holzböden, Schiefer oder Beton.

Wenn ihr ein langes Schlauchbad habt, solltet ihr nur die Enden des Raumes in kräftigen und dunkleren Tönen streichen, denn das verkleinert optisch. Hier eignen sich Tapeten mit schönen Dekoren, denn sie inszenieren das Bad und geben interessante Kontraste. EXTRA-TIPP: Besonders harmonisch wirkt es, wenn Wanne und Dusche ebenfalls im gleichen Farbton, wie der restliche Raum gehalten sind.

Da die meisten Badezimmer eher klein sind, sollten die Badmöbel nicht zu tief in den Raum hineinreichen. Sie nehmen viel Platz. Lieber schmale Schränke wählen und in die Höhe bauen. Regale über den Badezimmerkommode, dem Spiegel oder auch der Badewanne geben schnell Ablagefläche. Damit es nicht unruhig wirkt, könnt ihr auf die Borde kleine Körbe stellen und die Utensilien unauffällig darin verstecken.

Wer mehr unsichtbaren Stauraum wünscht, greift zum guten alten Spiegelschrank zurück. Moderne Modelle haben heute sogar integrierte Radios und Steckdosen für Föhn & Co. Wenn ihr Platz an den Wänden habt, hängt noch ein paar mehr Spiegel auf, sie reflektieren den Raum und geben so die Illusion von mehr Raumtiefe.

Accessoires machen's gemütlich!

Auch das Badezimmer freut sich über wohnliches Flair. Vasen, Kerzen, Dekofiguren und Bilder an den Wänden versprühen persönlichen Charme. Die kleinen Dekoelemente lassen den Raum gemütlich wirken und nehmen den kühlen Charme einer Nasszelle.

EXTRA-TIPP: Anstatt ein wildes Sammelsurium an Duschgelen, Shampoos und Bodylotions auf dem Wannenrand  oder in der Dusche stehen zu haben, drapiere doch alle Produkte in einer schönen geräumigen Schale. So wirkt das Bad schnell aufgeräumt.

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.