Gesunde Bodenhaftung

Steht ihr  auf Konfektionsware oder lieber auf maßgeschneidert? Denn Teppiche gibt es heute nicht mehr nur von der Stange zu kaufen, sondern auch als feine Designerstücke. Hier zeige ich, worauf ihr beim Kauf achten müsst. Plus: kleiner Materialkunde.

©  Dieses Foto von mir ist urheberrechtlich geschützt. Erhältlich über living4media.de
© Dieses Foto von mir ist urheberrechtlich geschützt. Erhältlich über living4media.de

Gefällt euch dieser Beitrag? Ich freue mich über eure Daumen hoch und Kommentare in meinem Gästebuch! Dann weiß ich, ob euch solche Themen auch für die Zukunft interessieren.

Egal für welches Bodenkleid ihr euch entscheidet, schön sollen sie alle sein. Die Muster sind vielfältig. Die Designer übertreffen sich jedes Jahr gegenseitig mit neuen Mustern und Farben. Keine Frage: Abgepasste Teppiche sind wieder in! Die feinen Bodendecker reichen von hochflorigen Flokatis bis zu handgeschorenen Teppichen mit 3D Struktur. Besonders angesagt sind ökologische Modelle aus Sisal, Filz, Bambusfasern oder reiner Naturwolle. Die Naturteppiche sorgen für Behaglichkeit, sind schalldämmend, geben warme Füße und nutzen sogar unserer Gesundheit! Lange Zeit waren Teppiche vor allem bei Allergikern umstritten. Aber nach Studien des Deutschen Allergie- und Asthmabunds minimieren die warmen Fußschmeichler die Feinstaubbelastung Zuhause erheblich. Heutzutage sind viele Teppiche sogar luftreinigend und zeigen Schmutz die kalte Schulter.
Achtet beim Kauf auch auf das „GuT-Signet“. Es klärt auf über die Schadstoffbelastung
und die Umweltfreundlichkeit des Produktes. Qualitätssiegel wie das rote „t“ zeigen die Strapazierfähigkeit an und ob der Teppich zum Beispiel für Fußbodenheizungen
geeignet ist. Die Europäische Teppich-Gemeinschaft gibt online noch mehr Auskunft. www.teppichsiegel.de . Seit Jahren engagiert  sich die weltweite Organisation Label STEP
für faire Arbeitsbedingungen, umweltbewusste Herstellungsmethoden und wirtschaftliche Nachhaltigkeit in der Teppichindustrie. Infos: www.label-step.org

Kleine Materialkunde: Teppichmode aus natürlichen Materialien

BAMBUSFASER ist extra stabil, sehr leicht und dadurch bequem beim Umzug zu transportieren. Außerdem lassen Teppiche aus Bambus die Luft gut zirkulieren.

BAUMWOLLE ist ein Multitalent und mit allen anderen Fasern mischbar. Zudem ist sie sehr reiß- und scheuerfest. Die weichen Fasern schmeicheln den Füßen.

FELL gleicht Feuchtigkeit aus und sorgt für ein angenehmes Raumklima. Es ist besonders pflegeleicht und schmutzabweisend. Wichtig: Achtet hier besonders auf eine Artgerechte Haltung der Tiere!

FILZ ist sehr unempfindlich gegen Knitterfalten und besonders pflegeleicht. Praktisch in Raucherhaushalten: Die Fasern entzünden sich sehr schwer.

KOKOS ist recht strapazierfähig und sorgt durch seine luftdurchlässig für ein angenehmes Bodenklima.

LEDER ist sehr atmungsaktiv und wärmeausgleichend.
Wichtig: Achtet hier besonders auf eine Artgerechte Haltung der Tiere!

SCHURWOLLE ist besonders strapazierfähig und pflegeleicht.

SEIDE gibt changiert schön und gibt interessante Reflexe. Im Winter wirkt es wärmend und im Sommer kühlend. Allerdings ist der empfindliche Stoff sehr pflegeintensiv und bedarf einer Spezialreinigung.

SISAL kann auch im Freien sehr gut verwendet werden, denn er ist unempfindlich gegen Feuchtigkeit.

ZIEGEHAAR ist extra pflegeleicht und bindet den Staub sehr gut.

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.