Mach's dir gemütlich! Wohnen mit Licht

Fotocredit: nordluxlampen über click-licht.de
Fotocredit: nordluxlampen über click-licht.de

Ein Mal gute Laune bitte! Der Oktober zeigt gerade sein mürrisches Gesicht. Das Gegenmittel: Licht macht müde Menschen wieder munter! Denn optimales Licht in den 4 Wänden schafft eine behagliche Stimmung und lässt uns natürlich auch besser sehen. Hier zeige ich euch meine besten Tipps für eine perfekte Beleuchtung.

 

... mehr Tipps zum Thema Licht findet ihr weiter unten im Beitrag ....

Gefällt euch dieser Beitrag? Ich freue mich über eure Daumen hoch und Kommentare in meinem Gästebuch! Dann weiß ich, ob euch solche Themen auch für die Zukunft interessieren.

 

Aber bevor ihr gleich ins nächste Einrichtungshaus lauft und die neusten Lampen-Modelle bewundert, checkt erst mal eure 4 Wände. Was für Licht benötigt ihr eigentlich? Grundsätzlich benötigen wir allgemeines Licht, punktuelles Arbeitslicht und Stimmungslicht das behagliche Akzente setzt. Bei großen Fensterfronten braucht ihr natürlich weniger künstliches Licht, als bei kleinen Fenstern. Aber Achtung: Eine aufwändige Fensterdeko schluckt auch bei großen Fensterfronten viel Tageslicht. Transparente Stoffe oder Fadenvorhänge schützen vor fremden Blicken, aber lassen noch reichlich Tageslicht ins Zimmer. Tipp: Eine luftige DIY-Fensterdeko von mir findet ihr hier.

Auf die richtige Leuchte kommt es an

Die schlichte Hängeleuchte, die alles regelt hat schon lange ausgedient und Zuwachs bekommen. Denn mit verschiedenen Lichtquellen kann man Räume am besten gestalten und Stimmung schaffen. Also besser mehrere verschiedene Leuchten mischen. So bekommt ihr ein harmonisches Ambiente. Wandleuchten, Hängeleuchten, Tisch- und Stehleuchten. Schön ist Licht, dass reflektiert wird. Zum Beispiel in den Kristallen eines Kronleuchters oder einem Lampenschirm aus Metall. Damit ihr die Beleuchtung eurer Stimmung und dem Anlass anpassen könnt, besser Lampen mit Dimmer kaufen. Die klassische Hängeleuchte eignet sich besonders über dem Esstisch. Und sollte in der Höhe verstellbar sein. So lässt sich das Licht optimal anpassen, wenn die Gäste am Tisch Platz nehmen.

Indirektes Licht ist als Grundbeleuchtung optimal, um die Augen zu entlasten. Wandleuchten oder Deckenfluter verleihen ein angenehmes Licht, das Atmosphäre schafft. Praktisch bei Wandleuchten: Sie nehmen keinen Platz weg und sind besonders für kleine Zimmer geeignet.

Arbeitslicht wird überall benötigt, wo wir gute Sicht brauchen. Also etwa am Schreibtisch, in der Küche oder als Leselicht am Sofa. Hier sind Hängeleuchten gar nicht ratsam, denn sie werfen schnell Schatten. Hier eignet sich Licht das sich punktuell regeln lässt und der Arbeitssituation anpasst. Praktisch sind zum Beispiel Klemmleuchten, die flexibel überall angebracht werden können. Die oben gezeigte Lampe bekommt ihr bei click-licht.de. Hier gibt es auch noch eine Menge anderer schöner und praktischer Leuchten. Beim Arbeitslicht solltet ihr auch darauf achten, ein Leuchtmittel mit möglichst neutralem kühlem Weiß zu wählen. Stimmungslicht hingegen wirkt gelbstichig am besten.

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.