Save-the-Date: Wann geht die HochzeitsSaison wieder los?

© sinaswelt.de
© sinaswelt.de

Wie war das noch? Vorfreude ist die schönste Freude! Nach den – leider zu kurzen Sommermonaten – ist die Hochzeits-Hochphase in meinem Bekanntenkreis langsam ausgeklungen. Neulich platzte meine Freundin Silke dann mit der freudigen Nachricht heraus „Ja, wir heiraten!“. Juhu! Also geht’s schon an die Planung fürs nächste Jahr. Dabei kam bei uns die Frage auf: Wie lange vor der Hochzeit sollte man eigentlich seine Hochzeitseinladungen verschicken? Auch ein schönes Thema für den Blog, dachte ich mir. Also im Bekanntenkreis eine große Umfrage gestartet. Die einhellige Meinung: Damit der große Tag nicht in einem großen Durcheinander endet, auf Nummer sicher gehen. Bei allen Brautpaaren waren dieses Jahr die "Save the Date"-Hochzeitskarten der Renner. Sie werden etwa ... mehr Infos weiter unten im Beitrag ...

12 Monate vor den eigentlichen Einladungskarten verschickt. Hier bittet ihr die Gäste darum, das Datum im Kalender einzutragen und sich diesen Tag freizuhalten. Die "Save the Date"-Hochzeitskarten erleichtern die Planung und steigern bei den Gästen die Vorfreude auf ein schönes Fest.

 

Die eigentlichen Einladungskarten für die Hochzeit folgen etwa drei Monate vor dem Hochzeitstermin. Darin sind dann üblicherweise Ort und Tag der Trauung mit Uhrzeit und die Adresse der Lokalität, in der die anschließende Feier stattfinden wird, vermerkt. Häufig enthalten diese Karten auch Hinweise auf bestimmte Details, etwa das Datum des Polterabends, ob es ein Motto gibt und daher bestimmte Kleidung erwünscht ist oder welche Geschenke gerne in Empfang genommen werden. Tipps für die Dekoration findet ihr in meiner Rubrik Hochzeit.

 

Hochzeitskarten individuell gestalten mit kleinen DIY Tipps


Bei der Gestaltung eurer Karten solltet ihr nur nach euren Wünschen gehen. Sachlich-schlicht, verspielt-romantisch oder auch originell-provokant. Es ist schließlich euer schönster Tag! Außerdem sollten Schriftart, Papier, Farbe, Form und die Ansprache der geladenen Gäste die Art des geplanten Festes widerspiegeln und eure persönliche Handschrift tragen. 
Wer kreativ genug ist, entwirft das Design in Eigenregie, mit Bildern von euch beiden, heurem Hobby oder ähnlichem. Schön sind auch selbst gemachte Zeichnungen und originelle Sprüche, die zu eurer Kennenlern-Geschichte passen. Sind die Karten fix und fertig gedruckt, könnt ihr auch noch ein bisschen selbst Hand anlegen und die Karten mit getrockneten Blumen bekleben oder die blüten als Konfetti in die Karte geben. Oder beklebt eure Karten mit Masking Tape, oder Glitzerkonfetti, dass ihr aus Metallpapier ausstanzt. Bei Klappkarten könnt ihr auch die gefaltete Mitte mit einem Satinband umschlingen. PS: Wer schon „Ja“ gesagt hat, kann natürlich auch beim Hochzeitstag einladen und noch mal kräftig feiern. Auch da machen sich Einladungskarten mit Fotos euerer Ehe toll. 

Wer bei seinen Gästen punkten will, stimmt das Design der Karten auch auf den Stil der Tischdeko und Dankeskarten Hochzeit aufeinander ab. 
Tipp: Lasst euch genug Zeit zur Planung. Seit „Frank dem Wedding-Planer“ wissen wir alle, dass man die komplette Hochzeit und Kartenauswahl vertrauensvoll in die Hände von Spezialisten geben kann. Und sich ruhig zurück lehnt. Wer sparen möchte, bestellt seine Karten selbst online, und übernimmt die Gestaltung selbst. Zahlreiche Vorlagen machen dies mittlerweile auch für Nicht-Grafiker easy-peasy möglich.

 

 

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.