Di

12

Mai

2015

Vegan backen: Sahnestückchen - ganz ohne Sahne!

© Fotocredit: Einfach vegan, Schirner Verlag
© Fotocredit: Einfach vegan, Schirner Verlag

Jetzt lassen wir’s mal krachen! Eine ganze Torte muss es sein. Jawohl! Denn wenn Tante Trude und Oma Hilde vorbei schauen, muss gepunktet werden. Und ja, gesunde Ernährung darf auch lecker sein! Dieses süße Meisterstück zieht doch nun wirklich alle Blicke auf sich. Schön sahnig und cremig schmeckt die Mandarinencremtorte – so wie Oma’s es mögen. Zergeht bei jedem Haps auf der Zunge. Dass weder Sahne noch Butter uns die Taille vermiesen, könnt ihr Tante Trude ja gestehen, wenn ihr den Applaus für die gelungene Torte  abgesahnt habt und das letzte Stück gegessen ist. Wieso? Na, weil’s nicht nur lecker schmeckt und aussieht, sondern dazu auch noch vegan ohne tierisches Fett ist! Merkt bei diesm gesunden Rezept kein Mensch.

Versprochen! Ich hab’s an Tante Trude ausprobiert.


Mögt ihr vegan? Lass mich wissen, ob du Spaß an solchen Themen hast - dann klicke gefällt mir. Schaue auch auf meiner Facebook-Seite vorbei oder hinterlasse mir hier ein Kommentar. Ich freue mich auf dich!

Rezept für die vegane Mandarinentorte

Gesunde Rezepte: Für den Tortenboden
370 ml kohlensäurehaltiges
Mineralwasser
350 g helles Weizenmehl
140 g Feinkristallzucker
60 ml Rapsöl
40 g geriebene Mandeln
12 g Weinsteinbackpulver
1/2 TL Vanillepulver
abgeriebene Schale einer Orange
1 Prise Salz

Gesunde Rezepte: Für die Mandarinencreme
400 ml Haferdrink
200 ml vegane Schlagcreme
4 Mandarinen
40 g Feinkristallzucker
1 Packung Vanillepuddingpulver
1 Päckchen Sahnesteif

Gesunde Rezepte: Außerdem
200 ml vegane Schlagcreme
50 g gehackte Pistazien
vegane Margarine zum Einfetten
Mehl zum Ausstauben
Mandarinenspalten zur Dekoration


Zubereitung der gesunden, veganen Torte: Mehl mit Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Mandeln, Orangenschale, Salz und Vanillepulver dazumischen. Rapsöl und Mineralwasser unter Rühren langsam in die Mehlmischung einarbeiten, bis ein homogener Teig entsteht. Den Teig in einen befetteten
und mit Mehl bestaubten Tortenring füllen und im vorgeheizten Ofen bei 170 °C ca. 40 Minuten backen. Dann den Tortenboden auskühlen lassen. Puddingpulver mit 6 EL Haferdrink glatt rühren. Restlichen Haferdrink mit Zucker aufkochen und das Puddingpulver einrühren. Den Pudding einmal aufkochen und auskühlen lassen. Mandarinen schälen, die weißen Fäden entfernen und die Mandarinen in kleine Stücke schneiden. Vegane Schlagcreme mit Sahnesteif aufschlagen. Den ausgekühlten Vanillepudding mit dem Stabmixer fein passieren. Dann die Mandarinenstücke und die Schlagcreme unterheben. Den Tortenboden in der Mitte mit einem Sägemesser halbieren, sodass zwei Böden entstehen. Den unteren Tortenboden in einen Tortenring legen und die Mandarinencreme darauf verteilen. Den zweiten Boden darauflegen und etwas andrücken. Nun die Torte im Kühlschrank ca. 5 Stunden durchkühlen lassen.

 

Vegane Schlagcreme für die Garnitur aufschlagen und ein bisschen Creme in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. Die gut durchgekühlte Torte mit einem kleinen Messer aus dem Tortenring schneiden. Die Torte komplett mit der restlichen Schlagcreme einstreichen. Mit dem Spritzbeutel einige Schlagcremerosetten auf die Torte dressieren und die Mitte der Torte mit Mandarinenspalten dekorieren. Den Tortenrand
und die Rosetten mit gehackten Pistazien bestreuen.

Zubereitungszeit: 40 Min. plus Kühlzeit; Backzeit: 40 Min.; Backtemperatur: 170°C, 2. Schiene; Zubehör: Tortenring, ø 25 cm, Spritzbeutel mit Sterntülle

Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.

Magst du diesen Blog-Beitrag? Dann teile ihn jetzt...


Gesundes Rezept aus dem Buch

Einfach vegan - Die Süße Küche

Roland Rauter

Schirner Verlag, 232 Seiten

19, 95 Euro

ISBN 384341081X

 

Über das Buch:

Nach dem Erfolg von einfach vegan - Genussvoll durch den Tag widmet sich der Spitzenkoch dem Thema veganes Backen. Denn köstliche Kuchen, Torten und Desserts gelingen auch ohne Ei und Butter. Roland Rauter präsentiert erneut eine vegane Küche, die weitgehend ohne Ersatzprodukte auskommt und für jeden Geschmack etwas bietet. Von Kuchen und Torten, z.B. der einfachsten Schokoladentorte der Welt, über Jasmintee-Pralinen und Crème brulée bis hin zu süßen Hauptgerichten, wie z.B. Süßkartoffelgnocchi mit Orangenragout, reicht die Palette fantasievoller Rezepte des überzeugten Veganers.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0