Ich sag': Leinen los, Matrose!

Foto erhältlich über StockFood
Foto erhältlich über StockFood

Ich liebe Schiffe, die weite See und kleine Hafenstädtchen - aber als Großstadtpflanze komme ich nicht all zu oft dazu mir eine frische Briese um die Nase wehen zu lassen!

Kreativität ist der beste Freund aller Landratten & See-Romantiker! Denn man braucht nur ein bisschen Seil und Muscheln - schon zieht Zuhause maritime Stimmung ein. Hier meine drei liebsten Ideen zum Nachmachen!

Der Stein vom letzten Strandspatziergang dient jetzt als Namensschild an der Serviette. Dafür einfach mit einem wasserfesten Filzstift den Namen des Gastes auf den Stein schreiben. Seil/Kordel um den Stein knoten und das andere Ende ein paar Mal locker um die Serviette schlingen.

Der einfach Hocker wird mit einem Sitz- und Rückenkissen saugemütlich! Für das Rückenteil: Die Kissen haben an einem Ende Schlaufen, diese habe ich zu einer Schlaufe verknotet und an zwei Nägel an der Wand gehangen.

Das findest du bei: Paddel (mare2); Kissen (Ikea)

Glasscheibe aus dem Bilderrahmen nehmen. Postkarte in das Passepartout kleben. Jetzt wo die Glasscheibe fehlt, kann die Fläche im Rahmen als schmale Stellfläche für maritime Deko verwendet werden. Seil zu Recht schneiden und zusammenknoten. Nagel in die Wand hämmern und das Seil über den Nagel hängen – am besten der Knoten sitzt oben auf. Das Bild in die Seil-Schlaufe setzen.

 

Das findest du bei: Rahmen (Ikea); Büchsen (Butlers)


Dieser Blogbeitrag mit seinen Tipps und Infos spiegelt meine eigene Meinung und Recherche wieder.